Die häufigsten Fragen zu unseren Kursen – und die Antworten

Wenn wir deine Fragen noch nicht beantwortet haben, ruf uns einfach an, schreib 'ne WhatsApp (0156/78400522) oder E-Mail. Dann klären wir alles :-)

Voraussetzungen, Fitness & Gesundheit 

Kann jede*r das Foiling erlernen?

Grundsätzlich ja, allerdings darf man – zumindest bei uns – maximal 100 kg wiegen, da unser Equipment für mehr Körpergewicht nicht ausgelegt ist.
Fürs eFoiling muss man zudem mindestens 16 Jahre alt sein, da das eFoil als Sportboot zugelassen ist.  

Spielen Gesundheit und Fitness eine Rolle?

Ja, absolut. Foil Pumping und (!) eFoiling sind sportliche Aktivitäten, die deine Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit fordern, aber natürlich auch fördern. Je nach Fitnesslevel kann es daher sehr anstrengend für dich sein. Wenn du unsicher bist, melde dich gerne bei uns – oder frage deine Ärzt*innen um Rat.

Muss man Wassersportler*in sein?

Das Seepferdchen ist Pflicht, denn ein paar Schwimmzüge wirst du in jedem Fall machen müssen. Ansonsten haben auch Landratten größten Spaß bei uns. Einen kleinen Vorteil hat, wer Board-Sport-Erfahrung mitbringt, zum Beispiel im Wellenreiten, Skate- und/oder Snowboarden.
Beim eFoiling ist zudem eine gewisse Beweglichkeit in den Hüftgelenken hilfreich ...also vor dem Kurs ein bisschen Yoga, dann kommst du umso schneller ins Fliegen :-)

Schwierigkeitsgrad, Eignung & Equipment

Was ist einfacher: Foil Pumping oder eFoiling?

Eindeutig eFoiling; dabei ist die Lernkurve sehr steil. Am Ende des zweistündigen eFoil-Kurses stehen 90 Prozent unserer Kund*innen auf dem eFoil – und die anderen haben im Liegen oder im Vierfüßlerstand ein breites Grinsen ;-) 

Welcher Kurs ist für wen geeignet?

Wir sagen immer: Wer ein neues Wassersport-Hobby sucht, ist beim Foil Pumping richtig. Denn das lernt man nicht mal eben an einem Nachmittag (doch wenn man es kann, gibt's nix Tolleres).
Wer "nur" mal ein bisschen Höhenluft auf nem Foil schnuppern und sich ein Erlebnis gönnen mag, ist mit dem eFoil glücklich.
Wer neben dem manchmal zähen Pumpen ein richtiges Erfolgserlebnis haben und dabei in Ruhe das Foil-Prinzip spüren möchte oder einfach sagt "Wenn schon, denn schon", ist beim Kombi-Kurs richtig.

Welche (e)Foils stehen zur Verfügung?

Für unsere eFoil-Kurse haben wir:

  • 1 Fliteboard des Premium-Herstellers Flite
  • 2 Akkus (ein Akku hält bei Anfänger*innen mindestens 2 Stunden)


Beim Foil Pumping kannst Du folgendes Equipment testen:

  • Gong Allvator Rise XXL sowie XL, 
  • Indiana 1100P 
  • Dockstarter von Hydrofoil.de 
  • Und selbstverständlich ist auch unser EISVOGEL, das von uns handgemachte Board aus unserem Shop, im Einsatz.


Wind, Wetter & Krankheit

Fällt der Kurs bei Regen aus?

Nein, unsere Kurse finden auch bei Regen statt, denn nass wirst du so oder so. Zudem haben wir genug Sonne im Herzen ;-) Nach einem Ersatztermin suchen wir nur bei Sturm, vorherigem oder für den Kurstermin angekündigtem Starkregen

Wie ist es bei Gewitter?

Da sich Gewitter erfahrungsgemäß überhaupt nicht planen lassen, finden unsere Kurse auch bei angekündigtem Gewitter statt. Vor Ort und während der Kurse haben wir den Regenradar permanent im Blick. Bei kurzen Gewittern gehen wir aus dem Wasser und anschließend schnell wieder rein (die Zeit hängen wir nach Möglichkeit an). Bei heftigen Unwettern brechen wir ab. Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt uns das Gewitter erwischt, suchen wir nach einem zweiten Termin. Doch das ist die Ausnahme. Denn die Hauptarbeit steckt für uns in der Vorbereitung, dem Packen, der An- und Abfahrt, dem Auf- und Abbau sowie der Nachbereitung. Zweittermine sind daher mit enormem Aufwand für uns verbunden. Wir sind ein kleines Unternehmen mit viel Herzblut, aber das allein reicht fürs finanzielle Überleben nicht aus ...

Was machen wir bei Krankheit?

Wenn du oder wir krank sind, suchen wir selbstverständlich nach einem Ersatztermin. Unsere Bitte ist nur: Melde dich so früh wie möglich, damit wir die Chance haben, deinen Zeitslot anderweitig zu vergeben.

Haftung, Risiko & Fotos/Videos

Wer haftet, wenn beim Kurs etwas passiert?

Zu Beginn des Kurses gibt es eine ausführliche Sicherheitseinweisung von uns. Wir klären dich über Regeln, Gefahren und Risiken auf und zeigen dir, auf was es ankommt, damit dir, anderen Menschen, fremdem Eigentum und unserem Equipment am und im Wasser nichts passiert. Anschließend bitten wir dich um eine Unterschrift auf unserer Haftungsausschluss- und Risikoübernahmeerklärung. Wenn du dich vorab damit beschäftigen möchtest, findest du die Erklärung für Foil Pumping Kurse hier und die für eFoil sowie Kombi-Kurse hier.

Sollten wir während des Kurses feststellen, dass du unsere Anweisungen nicht ernst nimmst, brechen wir den Kurs zu deinem Schutz ab. 

Sind Helm, Weste, Schuhe und ein Neoprenanzug Pflicht?

Ja. Wenn man ein paar Dinge beachtet, passiert beim Foiling nichts bzw. wenig. Aber es ist ein Risikosport – allein, weil die Foils scharfe Kanten haben. Damit du vor diesen an den allerwichtigsten Stellen maximal gut geschützt bist, bekommst du von uns Helm, Weste und Schuhe geliehen (sind in den Kursgebühren enthalten). 
 

Zudem ist unsere Erfahrung, dass eine Schicht Neopren zwischen dir und dem Foil nur nutzt: Es schützt dich vor Verletzungen, aber auch vor der Sonne. Und an heißen Tagen kühlt dich ein nasser Neopren optimal. Solltest du keinen eigenen Neopren haben, kannst du für 10 Euro Leih-Neopren-Kleidung von uns bekommen.

Werden beim Kurs Fotos und Videos gemacht?

Wenn du es möchtest, halten wir deine Foil-Session auf Foto und Video fest und stellen dir die Aufnahmen anschließend zur Verfügung. Speziell bei den Foil Pumping Kursen haben wir mit der Videoanalyse sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn du all das nicht haben möchtest, ist das natürlich vollkommen in Ordnung. Wir klären das zu Beginn der Kurse im Rahmen der Haftungsausschluss- und Risikoübernahmeerklärung. 

Tempolimit, Badeverbot & Wasserqualität

Gibt's auf dem Neckar nicht ein Tempolimit?

Ja, auf dem Neckar gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 18 km/h. Daher haben wir an unserem eFoil einen sehr großen Flügel montiert, mit dem du bereits bei 12 km/h abhebst und übers Wasser fliegst. Zudem ist der große Flügel speziell für Anfänger*innen entwickelt worden – also optimal für dich und den Neckar :-)

Darf man im Neckar überhaupt baden?

Abgesehen davon, dass wir foilen: Ja, man darf. Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist das Baden in Bundeswasserstraßen erlaubt. Im Juni 2022 hat das Wasserschifffahrtsamt eine Pressemitteilung herausgegeben, in der es heißt: "Schwimmen, Baden und Wassersport machen Spaß. Bei verantwortungsvollem Umgang und Beachtung der Regeln auf der Wasserstraße sind diese auch ohne größere Gefahren möglich." Rücksichtnahme und vorausschauendes Handeln sind essenziell. Und genau deshalb ist unsere Sicherheitseinweisung zu Beginn eines jeden Kurses sehr ausführlich.
Einzelne Kommunen können jedoch ein Badeverbot verhängen, zum Beispiel die Stadt Stuttgart für den Neckar im Stadtgebiet oder die Stadt Remseck am sogenannten Neckar-Strand an der Rems-Mündung.

Wie ist die Wasserqualität des Neckars?

Der Neckar hat weder Trinkwasser- noch Badequalität. Fakt ist auch, dass nach Starkregen sehr viel Treibgut und leider zum Teil auch der eine oder andere Müll vorbeitreibt. Darum verschieben wir nach Starkregen die Kurse. Ansonsten können wir dir von unseren Erfahrungen und Beobachtungen berichten: Wir sind seit 2020 mehrmals pro Woche, im Sommer nahezu täglich im Neckar und haben noch nie erlebt, dass das Wasser stinkt. Auch hatten wir noch nie eine mit dem Neckar-Wasser in Verbindung stehende Erkrankung. Keine Durchfallerkrankungen, Hautausschläge, Augen- oder Ohreninfektionen. Was wir jedoch beobachten sind jede Menge Fische, auch Jungfische in großen Schwärmen, Eisvögel, Reiher, Flussmuscheln und -krebse. Manche dieser Tiere siedeln sich wohl nur bei guter Wasserqualität an. Wir wünschen uns, dass der Neckar als Naherholungsgebiet an Wert gewinnt, und tragen unseren Teil dazu bei, indem wir selbstverständlich allen Müll einsammeln, der uns am und im Neckar unterkommt.