Die häufigsten Foil-Fragen – und die Antworten

Wenn wir deine Fragen noch nicht beantwortet haben, ruf uns einfach an, schreib 'ne WhatsApp (0156/78400522) oder E-Mail. Dann klären wir alles :-)

eFoil

Was kostet ein eFoil?

Ein eFoil eines Premium-Herstellers kostet – je nach Konfiguration – circa 14.000 Euro. Die beiden Platzhirsche sind aktuell die von uns verwendete Marke Flite sowie deren Konkurrent Lift. Inzwischen gibt es viele weitere Hersteller, die eFoils schon ab 7.000 Euro anbieten. Bei diesen Preisen müssen aber natürlich auch Abstriche in der Verarbeitungsqualität, Handhabung, Kapazität und Lebensdauer des Akkus gemacht werden.

Wie schnell fährt ein eFoil?

Theoretisch können eFoils Geschwindigkeiten von über 50 km/h erreichen. Der extrem geringe Wasserwiderstand der Tragflügel und die leistungsstarken Elektromotoren machen es möglich. Wie schnell man aber tatsächlich übers Wasser flitzt und schwebt, hängt in erster Linie von der Größe des verwendeten Flügels sowie vom Gewicht der Fahrer*innen ab.
Wir verwenden einen großen Flügel, der das eFoil schon bei 12 km/h abheben lässt und sehr stabil ist, sodass gerade Anfänger*innen ein schneller Lernerfolg garantiert ist.

Wie lange hält ein Akku?

Der Flitecell Explore Akku, den wir in doppelter Ausführung im Einsatz haben, hat eine Kapazität von 2.1 kWh. Der Hersteller gibt die Akkulaufzeit mit 90 min an. Bei moderater Geschwindigkeit und zwangsläufigen Fahrunterbrechungen durch Stürze sind Kurse von weit über 2 Stunden kein Problem.

Braucht man fürs eFoil einen Führerschein?

Nein, das eFoil gilt auf deutschen Binnenwasserstraßen zwar als Sportboot, doch aufgrund der geringen Motorleistung von unter 15 PS  (auf dem Rhein gelten 5 PS!) brauchst du keinen Sportbootführerschein. Allerdings musst du mindestens 16 Jahre alt sein. 

Braucht ein eFoil ein Kennzeichen?

Ja, für ein eFoil brauchst du ein amtliches Kennzeichen (vergleichbar mit dem von Kraftfahrzeugen), wenn die Motorleistung 3 PS übersteigt. Die Buchstaben und Ziffern müssen mindestens 10 cm groß sein. Die Farbe ist egal. Es gilt: helle Schrift auf dunklen Grund – oder andersrum. Das Formular für Kennzeichen gibt's beim Wasserschifffahrtsamt. Anschließend bekommst du den zugehörigen Ausweis für Kleinfahrzeuge zugeschickt. 

Übrigens: Auf deutschen Binnenwasserstraßen gilt für alle Fahrzeuge eine Kennzeichnungspflicht, sogar für Schlauchboote und SUPs. Bei diesen muskelbetriebenen Kleinfahrzeugen ist allerdings die Kennzeichnung mit Name und Anschrift ausreichend.

Foil Pumping

Wie funktioniert das Foil Pumping?

Ohne Motor, Wind und Welle? Doch, es funktioniert! Wie der Name "Foil Pumping" schon sagt, treibt eine Pump-Bewegung des Körpers das Board voran. Pumpen heißt in diesem Fall ein gezieltes und rhythmisches Be- und Entlasten des Boards durch Strecken und Kleinmachen des Körpers.
Skateboarder*innen nutzen dieselbe Technik, um in der Halfpipe oder im sogenannten Pump-Track zu beschleunigen, ohne sich mit dem Fuß vom Boden abzustoßen.
Wie das Foil Pumping Schritt für Schritt funktioniert, zeigen wir dir in unserem animierten Tutorial auf YouTube.

Was kostet ein Foil fürs Foil Pumping?

Komplette Sets (Flügel und Board) kosten zwischen 800–2.000 Euro. Tatsächlich bieten jedoch nur wenige Hersteller speziell abgestimmtes Equipment für das reine Foil Pumping an. Meist muss man sich bei verwandten Sportarten wie Wing und Kite Foilen bedienen.

Welche Flügelgröße ist für Einsteiger*innen am besten?

So groß wie möglich! Der Flügel muss schon bei sehr geringer Geschwindigkeit genügend Auftrieb erzeugen. Nur so gelingt dir der sogenannte Dockstart, der Sprung vom Steg aufs Board. Für den notwendigen Auftrieb ist nicht nur die Flügelfläche, sondern auch eine große Flügeldicke bzw. -volumen entscheidend.
Flügel mit einem dünnen Profil sind zwar schneller, brauchen aber auch beim Start eine höhere Geschwindigkeit, die man als Anfänger*in meist noch nicht aufbringt.
Unsere Flügel von Gong, Hydrofoil.de und Indiana haben circa folgende Daten: Spannweite: 100–110 cm

Fläche: 2.300–2.500 cm²

Profildicke: 3,5–4,0 cm

Volumen: 4,2–4,5 l